…zum Thema Riemchen

Sie fragen

Was sind Riemchen, das habe ich schon von Schuhen aber auch in der Baubranche gehört?

Wir antworten

  1. Schuhbranche: Dünne Lederstreifen (oder andere Materialien) die den Fuß auf der Schuhsohle (Sandalen) halten.
  2. Baubranche: Dünne Steinplättchen mit der Oberflächenstruktur von Klinkern oder Natursteinen zur Verblendung von Mauern und Fassaden.

Es gibt tatsächlich zwei verschiedene Antworten. Wir produzieren und liefern die in der Baubranche bekannten Riemchen.

Sie fragen

In welchen Fällen werden Klinkerriemchen oder Natursteinriemchen angewandt?

Wir antworten

Riemchen werden dann verwendet, wenn man eine bestehende Mauer oder Fassade mit Steinen verblendet ohne eine neue Mauer aufzubauen.

Sie fragen

Muss bei der Verlegung von Riemchen ein Fundament erstellt werden?

Wir antworten

Nein. Durch die geringe Stärke der Riemchen (z.B. DÉCOSTAR Handformriemchen 9 mm oder Verblendsteine 16-25 mm) ist das Gewicht der Riemchen so ausgelegt, dass es von einer Mauer oder Fassade, auf welche die Riemchen aufgeklebt werden, getragen werden kann.

Sie fragen

Sind DÉCOSTAR-Riemchen frostbeständig?

Wir antworten

Absolut ja. Sie können unsere Riemchen auch auf der Zugspitze verlegen. Die Frost-Wetter- sowie die UV-Beständigkeit ist Voraussetzung für die Anwendung. Entsprechende Tests liegen vor. Frostbeständiges Material ist Stand der Technik.

Sie können die Frostbeständigkeit der DÉCOSTAR-Produkte selbst testen und werden feststellen, dass die vorgeschriebenen Anforderungen sogar übertroffen werden:

Lassen Sie sich von uns ein Riemchenmuster senden. Dieses legen Sie für eine Stunde in kochendes Wasser und anschließend direkt in den Gefrierschrank, bei minus 20°C. Nach einigen Tagen legen Sie das tiefgefrorene Riemchen wieder in kochendes Wasser. Es unterliegt bei jedem Zyklus einem Temperaturunterschied von 120°. Sie können diesen Vorgang beliebig wiederholen.

Im Normalfall ist kein Baustoff diesen Bedingungen ausgesetzt.

Sie fragen

Wie werden Ecken mit Riemchen ausgeführt?

Wir antworten

DÉCOSTAR hat Eckriemchen entwickelt, die sowohl für die von uns gefertigten Verblendriemchen, als auch für unsere Steinverblender (und hier in den jeweiligen Schichthöhen) angeboten werden. Bei Verwendung dieser Eckriemchen ist eine mit Riemchen verblendete Wand oder Fassade von einer aufgezogenen Mauer nicht zu unterscheiden. Sie erreichen einen sogenannten Echtmauereffekt.

Sie fragen

In welchen Formaten werden die DÉCOSTAR-Riemchen hergestellt?

Wir antworten

Unsere Handformriemchen werden

  • im deutschen NF-Format 245x71x9mm (48 Stück pro m²)
  • im holländischen Waalformat 210x52x9mm (72 Stück pro m²)

hergestellt. Weitere Formate können auf Anfrage geliefert werden.

Unsere Steinverblender werden in folgenden Abmessungen gefertigt

  • 20 x 60 cm
  • 20 x 41 cm
  • 11,5 x 41 cm
  • 7,5 x 41 cm
  • 32,5 x 53 cm.

Diese Abmessungen sind im Rasterformat verlegbar, ein Verlegeplan ist in der Rubrik Dokumentation einsehbar.

Sie fragen

In welchen Farben sind die DÉCOSTAR-Produkte erhältlich?

Wir antworten

DÉCOSTAR hat sich vor allem in der Sanierung von Altbauten europaweit einen Namen gemacht. Mit Klinkern erbaute Gebäude werden heute im Vollwärmeschutz isoliert und müssen, wenn sie unter Denkmalschutz stehen, nach der Sanierung wie ursprünglich aussehen. Aus diesem Grunde haben wir seit über 50 Jahren eine Vielzahl von Farben kreiert, unter anderem allein 80 verschiedene Rottöne. Insgesamt erreichen wir eine Zahl von mehr als 600 verschiedenen Farben.

Aus diesen Möglichkeiten haben wir folgende Standardfarben in der Produktion: weiß, eierschalen, sandfarben, lederfarben, gelb, rot, rotbraun, grau, anthrazit.

Auf Anfrage, wenn Sie uns ein Farbmuster zur Verfügung stellen, fertigen wir auch Sonderfarben. Sie erhalten vor Lieferung ein Farbmuster zur Prüfung zurückgesandt.

Sie fragen

Kann ich die Riemchen selbst verlegen?

Wir antworten

Auf jeden Fall. Es gibt keine Ausrede! Wir weisen Sie bei der Ablieferung der Ware ein, stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und vermitteln Ihnen hilfreiche Kniffe. Außerdem haben Sie jederzeit, von Montag bis Samstag, die Möglichkeit von uns telefonisch Beratung einzuholen. Die schönsten Fassaden und Mauern wurden in Eigenleistung erstellt. Es ist Ihr Haus und Sie werden mit viel Liebe an die Arbeit gehen. Der Erfolg wird nicht ausbleiben.

Wir wollen Ihnen zu einer Fassade oder Mauer verhelfen, die Aufsehen erregt. Ehrlich gesagt, nicht ganz uneigennützig. Die meisten unserer Aufträge erhalten wir durch Empfehlung zufriedener Kunden. Dies ist für uns die beste Werbung.

Sie fragen

Es gibt doch verschiedene Verbände um Klinker und Natursteine zu verlegen. Welche Verbände empfehlen Sie?

Wir antworten

Unter Dokumentation finden Sie einen Raster-Verlegeplan für unsere Steinverblender.
Für die Verlegung der Handformriemchen gibt es theoretisch viele Verbände, Läufer-Kopf, Gothischer, Kreuz und den unregelmäßigen wilden Verband.

Wir empfehlen den holländischen „wilden“, also den unregelmäßigen Verband aus folgenden Gründen:

  • Der Architekt konzipiert einen Neubau mit Klinkerfassade immer im Rasterformat des Backsteines (z.B. 3 Steine, dann ein Fenster, 6 ½ Steine, dann eine Tür). So können alle Verbände geplant werden.
  • Bei der Verblendung einer bestehenden Fassade oder Mauer sind die Maße vorgegeben. Die Hausfassade kann nicht verlängert oder verkürzt werden, die Fenster und Türen sind an dem Platz, an dem sie sind. Flexibles Verlegen ist hier mit dem unregelmäßigen Verband leicht möglich. Dabei werden halbe Steine eingestreut, die auch unregelmäßig lang sein können. So kann man alle Maße zwischen den Fassaden- oder Maueröffnungen erzielen (Beispiele sind in der Bildergalerie unter Handformriemchen zu finden).

Sie fragen

Wenn ich Handformriemchen aus verschiedenen Farbnuancen bestelle, wird die Vermischung dann auf der Baustelle durchgeführt?

Wir antworten

Eine wichtige Frage. Farbnester sind keine schöner Anblick an einer Klinkerwand. Deshalb erfolgt bei uns die Mischung bereits werkseits. Die verschiedenen Farbnuancen sind in jedem Karton gemischt, eine weitere Mischung auf der Baustelle ist nicht erforderlich und es ist nicht nötig, aus verschiedenen Kartons zu arbeiten.

Sie fragen

Können DÉCOSTAR-Handformriemchen im Vollwärmeschutz verwendet werden?

Wir antworten

Ja, seit den 1980-er Jahren wurden erfolgreich viele tausend Quadratmeter verlegt. DÉCOSTAR-Riemchen sind aus Stein, absolut mineralisch und damit nicht brennnbar. Unsere Riemchen wiegen pro m² ca. 13 kg. Inklusive des Klebers liegt die Belastung der Fassade weit unter den entscheidenden 18 kg pro m².

Sie fragen

Ist ein mit DÉCOSTAR-Steinverblendern verblendeter Sockel oder eine mit DÉCOSTAR-Riemchen verklinkerte Fassade atmungsaktiv?

Wir antworten

Betrachten Sie mit Fliesen verblendete Haussockel. Beim näheren Hinschauen werden Sie am oberen Ende der Sockel schon nach zwei bis drei Jahren feststellen, dass hier der Putz abbröckelt. Dies wird von der Feuchtigkeit hervorgerufen, die aus Schlafzimmer, Badezimmer oder Küche durch die Wand dringt und hinter den wasserundurchlässigen Fliesen hochsteigt. Sie tritt dann am Ende der Fliesen aus.

Wenn Sie dagegen einen Sockel betrachten, der mit DÉCOSTAR-Steinverblendern oder mit DÉCOSTAR-Handformriemchen verblendet ist, dann werden Sie selbst nach 20 Jahren keine derartigen Schäden feststellen. Warum? Der DÉCOSTAR-Stein ist wasserdampfdiffusionsfähig, d.h. die Feuchtigkeit tritt durch den Stein nach Außen und die Mauer atmet.

Der DÉCOSTAR-Stein verhindert feuchte Wände, sei es am Sockel oder auf der Fassade.

Sie fragen

Sie bezeichnen Ihre Riemchen als Handformriemchen. Das heißt doch sicher Riemchen mit Handformcharakter oder sind die tatsächlich von Hand geformt?

Wir antworten

Das ist richtig. Begriffe wie handgemacht oder Handarbeit sind oft nicht zutreffend. Auch in unserer Branche werden Steine als Handformsteine bezeichnet, die maschinell hergestellt sind. Genaugenommen sind diese Steine maschinelle Steine mit Handformcharakter der Oberfläche.

Früher wurden Handformsteine in den Ziegeleien (z.B. von DÉCOSTAR im niederländischen Limburg) tatsächlich mit der Hand geformt. Der Ton wurde mit der Hand in Sand gedreht und dann in eine glatte Holzform eingeworfen. Die Form wurde umgedreht und der Stein lag auf dem Trockenbrett. Der Sand fiel beim Brennvorgang ab. Dadurch wurde die typische Handformoberfläche erreicht. Ein Handformer fertigte am Tag in harter Arbeit zwischen 2500 und 3000 Backsteine, bewegte also 20 Tonnen Material!

DÉCOSTAR stellt aber keine Vollsteine, sondern Riemchen her, die 10 mal dünner und damit 10 mal leichter als Vollsteine sind. Auch wenn die Herstellung von Riemchen wegen der geringen Stärke viel komplexer ist, wird die Masse bei uns nach wie vor mit der Hand in die Formen gedrückt. Also ein echter Handform-Stein mit der unverwechselbaren Oberfläche.